Sonntag, 18. Juni 2017

Fehler sind gut, oder nicht?

Wie ihr vielleicht wisst, schreibe ich noch auf einem zweiten Blog, der sich mit Tippfehlern und gramatikalischen Unsinnigkeiten beschäftigt. Vermutlich ist es eine Art Berufskrankheit, aber mir fallen solche Fehler sehr schnell auf. Auch wenn ich die meisten dieser Fehler eher amysant finde, stört es mich gleichzeitig, dass sich besonders im öffentlichen Raum so wenig Menschen zumindest im Ansatz um eine richtige Grammatik und Rechtschreibung bemühen. Es ist sicherlich eine Sache, wenn man mal eben einen Facebook-Post oder einen Tweet schreibt. Wenn man allerdings eine offizielle Produkt- oder Firmenhomepage betreut, sollte man meines Erachtens ein wenig darauf achten, was man veröffentlicht.
Jedenfalls habe ich bis heute 89 Posts mit Fehltritten aller Art veröffentlicht, und ich befürchte, dass noch weitere folgen werden.

Manchmal frage ich mich, ob ich in der Hinsicht tatsächlich sehr speziell und überpenibel bin, oder ob wir tatsächlich den bezug zu unserer Sprache verloren haben. Wenn letzteres der Fall ist, wäre mir sehr wichtig zu erkennen, wie es so weit kommen konnte. Ich fürchte, diese Frage wirt mich noch eine Weile beschäftigen. Bis dahin lasse ich euch erst einmal mit meinen Gedanken alleine und denke über weitere Themen mit dem Buchstaben "F" nach.

Übrigens: In diesem Post habe ich absichtlich ein paar Fehler versteckt. Ich bin gespannt, ob jemand alle Findet und die richtige Anzahl in die Kommentare schreiben kann.

Bis bald,
Euer Sebastian

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen